Archiv der Kategorie: Musik

Keyboard

  • Wie sieht es aus?

Das Keyboard besteht aus Weißen und Schwarzen Tasten. Die weißen Tasten sind etwas breiter als die Schwarzen Tasten. Diese befinden sich über den weißen Tasten.

  • Von wem wurde es erfunden?

Die Frage wer es erfunden hat, wurde noch nicht beantwortet.

  • Was kann man am Keyboard alles machen?

Man kann verschiedene Töne einstellen z.B.

Orgel, ein Orchester  u. s. w.

  • Wie viele Tasten hat das Keyboard?

Viele E-Pianos haben meistens 76 Tasten. Keyboards für Hobby-Musiker, und einige E-Pianos haben 61 Tasten.
Manchen Spezial-Synthesizern* und Keyboards (für Kinder) haben 49 Tasten oder auch weniger .

(*Ein Synthesizer: Das ist eine Elektronische Klangerzeugung. Dieser Name kommt von Synthese, also von dem Vermengen, Zusammensetzen, weil ein Synthesizer einen Klang aus den verschiedenen Bauteilen und deren verschiedenen Verknüpfungen erstellt.)

ABBA – 40 Jahre Pop-Geschichte

Die Bandmitglieder haben sich im Jahr 1972 kennen gelernt und haben 100 englische Lieder geschrieben, davon wurden 23 in andere Sprachen übersetzt, sodass sich dann 123 Songs ergaben. Die Band setzte sich zusammen aus Agnetha, Björn, Benny und Anni-Frid, die Letzte wird aber von allen Frida genannt. Die Band brachte 38 Platten heraus, weltweit wurden diese 380 Millionen mal verkauft.

Björn und Benny lernten sich bereits 1966 kennen. Alles begann damit, dass sich zwei Autos auf einer schmalen Schotterpiste begegneten. In dem einen saß Björn, und in dem anderen Auto saß Benny. Der Anfang einer unglaublichen Popgeschichte. Beide spielten bereits in Schweden in erfolgreichen Bands und sollten bei einem Musical auftreten. Björn und Benny verstanden sich musikalisch prima und schrieben einen Hit nach dem anderen.

Bei den ersten Aufnahmen waren Agnetha und Anni-Frid Backgroundsängerinnen und man beschloss, gemeinsam auf Tour zu gehen. Die Band hieß ganz zu Anfang „Festvolk“ und war nicht wirklich erfolgreich. Nachdem die Gruppe unter dem Namen „Björn & Benny, Agnetha & Frida“ 1973 mit dem Song „Ring Ring“ im Vorentscheid zum Grand Prix gescheitert waren, schafften sie ein Jahr später mit „Waterloo“ den Durchbruch. Nach dem Grand Prix-Gewinn starteten sie ihre Weltkarriere und sangen auch in Amerika, Japan, Australien und Kanada.

Einige Titel kennt man heute noch:

  • Mamma Mia,
  • Dancing Queen,
  • The Winner takes it all,
  • Money Money Money,
  • Fernando,
  • I have a Dream,
  • Super Trouper,
  • Thank you for the music

und viele mehr. Die Band löste sich im Jahr 1982 auf und alle gingen ihre eigenen Wege.  Agnetha und Frida haben anschließend noch Soloprojekte gemacht. Benni und Björn sind erfolgreiche Komponisten und Musikproduzenten geworden (unter anderem für die Musicals Chess  und Mamma Mia).


wiebke