Informatik

… in der Sekundarstufe I

In der Sek 1 wird Informatik seit dem Schuljahr 2021/2022 im Rahmen des neu eingeführten Pflichtfaches zweistündig in Klasse 6 unterrichtet. Hier lernt lernt ihr, wie Computer grundelgend funktionieren (die Sache mit den 0en und 1en), wie man Nachrichten codiert, also übersetzt, dass Maschinen mit ihnen etwas anfangen können, und wie man sie dann noch so verschlüsselt, dass Fremde sie nicht einfach mitlesen können.

Wo wir schon dabei sind, gucken wir uns an, wie ein Internet funktioniert und natürlich darf im Informatikunterricht auch das Programmieren nicht zu kurz kommen. Abgerundet wird das Ganze durch einen Blick in die Welt der künstlichen Intelligenz, also wie maschinelles Lernen funktioniert und was neuronale Netze sind.

Neben dem Pflichtfach bieten wir Informatik überdies im Rahmen des Wahlpflichtbereichs 2 in den Stufen 9-10 an. Hier können wir noch gründlicher in die Materie einsteigen, sehen uns unter anderem Web-Programmierung an, arbeiten mit den Lego-Robotern, Calliopes und/oder Rasperry Pis. Insgesamt werden die Themen aus der Stufe 6 deutlich vertieft und somit ein fundierteres Verständnis angestrebt.

… in der Oberstufe

Welche Voraussetzungen muss ich für das Fach Informatik mitbringen?

Die kurze Antwort: Keine! Selbst wenn ihr Informatik in der Sek 1 nicht im Rahmen des WP2-Bereichs belegt habt, könnt ihr Informatik in der Oberstufe problemlos anwählen. Es werden keine weiteren Kenntnisse vorausgesetzt. Euch wird jedoch eine völlig neue Art zu denken begegnen. Die Bereitschaft, sich hierauf einzulassen, ist sicherlich hilfreich.

Was ist Informatik überhaupt und was lerne ich da?

Ganz wichtig: Informatik ist nicht Medienkunde! Natürlich sind Programme (Apps), das Internet, Tabellenkalkulation (Excel) und Co wichtige Bestandteile unseres täglichen Lebens, in der Informatik beschäftigen wir uns jedoch weniger damit, wie man sie benutzt. Vielmehr geht es um die Frage: Wie funktionieren sie? Wir entwickeln also eher eine App, als dass wir sie verwenden. Hierfür werdet ihr lernen, wie man Aufgaben und Probleme auf informatische Weise modelliert und sie anschließend löst. Wir bedienen uns der Programmiersprache Java, deren Grundlagen ihr kennen lernen werdet.

Ansonsten ist es wirklich nicht einfach, eine genauere Erklärung des Begriffs ‚Informatik‘ zu präsentieren. Im Netz gibt es diverse Varianten und im Kern laufen sie alle mehr oder weniger darauf hinaus, dass man in der Informatik Daten systematisch anlegt, verarbeitet und überträgt. Diese trockene Beschreibung ist jedoch höchst unzureichend für das beste aller Schulfächer (neben Englisch) und deshalb kann ich nur empfehlen, es einmal auszuprobieren!

Um euch aber immerhin ein wenig Orientierung zu bieten, findet ihr im Folgenden die wichtigsten Themenfelder.

  • Grundlagen der Rechnerarchitektur – Wie funktioniert ein Computer?
  • Grundlagen der Modellierung – Anforderungen systematisiert angehen
  • Grundlagen der Programmierung – Java, here we go!
  • Datenstrukturen – Informationen in einem Programm sinnvoll speichern und sortieren
  • Datenbanken – SQL, MariaDB und Co
  • Netzwerke – Wie funktioniert ein Internet?
  • Automaten und formale Sprachen – ein Einblick in die theoretische Informatik

Sollte ich Informatik mündlich oder schriftlich wählen?

Zunächst einmal solltet ihr wissen, dass während der EF nur 1 Klausur pro Halbjahr geschrieben wird. Das entspannt die Lage schon einmal. Allerdings bedeutet dies natürlich auch, dass sich die beiden Klausur-Noten stark auf die Zeugnisse auswirken (50%). Aus diesem Grund lautet die Empfehlung: Wählt das erste Halbjahr schriftlich und nutzt es, um euch auszuprobieren. Sollte es euch nicht liegen, könnt ihr dann im Winter auf ‚mündlich‘ wechseln und verderbt euch nicht die Note auf dem Endzeugnis. Bislang war es auch immer möglich, die Klausur einfach unbenotet mitzuschreiben, um ein Gefühl dafür zu bekommen.

In der Q-Phase werden dann wie in allen anderen Kursen auch regulär 2 Klausuren pro Halbjahr geschrieben. Entscheidet ihr euch dazu, Informatik mit ins Abitur zu nehmen, müsst ihr es spätestens dann schriftlich wählen. Das geht sogar, wenn ihr es in der EF nur mündlich hattet.

Hilfe! Ich hab’s ausprobiert und es ist doch nichts für mich!

Solltet ihr in der EF feststellen, dass euch die schönste aller Wissenschaften aus irgendeinem frevlerischen Grund nicht zusagt, habt ihr am Ende der EF theoretisch die Möglichkeit, Informatik wieder abzuwählen. Dies hängt jedoch stark von eurer übrigen Kurswahl ab. Sprecht hierüber also bitte unbedingt vorher mit eurer Stufenleitung bzw. der Oberstufenkoordination! Das gilt vor allem, wenn ihr Informatik noch nie vorher hattet und euch nicht sicher seid, ob es euch gefallen könnte oder nicht.