Archiv der Kategorie: Sport

Schwimmen

Schwimmen  (Interview mit Alina aus der Sechsten)

Seit wann schwimmst du?

Ich schwimme schon seit 7 Jahren.

Welche Schwimmarten gibt es?

Es gibt die Schwimmarten Schmetterling, Rücken, Brust und Kraul.

Wie oft hast du in der Woche Training?

Ich habe in der Woche fünfmal Training!

Hast du schon Medaillen geholt?

Ja!

Gibt es bestimmte Anzüge?

Ja, es gibt spezielle Wettkampfanzüge.


lea

Die Olymischen Spiele

Die Olympischen Spiele

Was sind die Olympischen Spiele? Bei den Olympischen Spielen treten verschiedene Sportler und Mannschaften gegeneinander an.

Die Olympischen Ringe: Sie wurden von Pierre de Coubertin (1913) entworfen. Die Farben der Olympischen Ringe sind: Blau, Rot, Gelb, Schwarz und Grün. Die sechste Farbe ist Weiß, diese Farbe ist im Hintergrund.

Die Olympischen Ringe stehen auch für die fünf Erdteile. Diese sind in der olympischen Bewegung vereint. Die sechs Farben sind in den Nationalflaggen der teilnehmenden Nationen der heutigen Welt zu sehen.

Die „Verschlungenheit“ der Ringe symbolisiert die Universalität der olympischen Idee und die durch sie vereinten Kontinente und das Zusammenkommen von Sportlern aus allen Ländern.


lea

Eishockey

EISHOCKEY

Eishockey ist eine der schnellsten Teamsportarten der Welt, mit harten Checks und schnellen Pässen.

Es gibt 4 Ligen in Deutschland namens DEL, DEL2, Oberliga Nord/Süd und die Regionalliga.

Ein Eishockeyfeld ist 30 Meter breit und 63 Meter lang. Darauf befinden sich 3 dicke (2 blaue, 1 rote) und 2 dünne rote Linien. Es gibt Abseits und Icing. Auf dem Feld stehen immer 5 Spieler und 1 Goalie (Torwart).

VOM KNOCHEN ZUM SCHLITTSCHUH

Die Indianer benutzten erst geschliffene Tierknochen. Heute gibt es moderne Schlittschuhe mit Metallkufen, womit man sehr schnell über das Eis laufen kann.

VOR 450 JAHREN                                    

Die Indianer nannten dieses Spiel ,,Stock und Ball‘‘. Zeitgleich spielten die Europäer ,,Bandy“.  Das war eine Mischung aus Fußball (kleiner Ball) und Eishockey (auf Eis, mit Schlittschuhen und Schlägern).

Heute ist das in einigen Ländern immer noch beliebt.

WER ERFAND UND WO ERFAND ER ES?   

William Fleet Robertson erfand dieses Spiel und die ersten Regeln in Kanada, wo 1875 das erste Eishockeyspiel stattgefunden hat (Kanada wird auch als Mutterland des Eishockeys bezeichnet). Er schnitt einen Gummiball solange zurecht, bis eine Scheibe übrig blieb, der Puck.

Der Name ,,Hockey“ kommt aus dem Französischen und bedeutet ,,krummer Stock“.

WIE HEISST DER WELTVERBAND DES EISHOCKEYS? 

Er heißt IIHF. Dieser Verband organisiert weltweit das Geschehen rund ums Eishockey.

EISHOCKEY REGELN

Jeweils 2 Teams stehen sich gegenüber und versuchen den Puck beim Gegner so oft wie möglich ins Tor zu schießen. Ein Spiel geht 60 Minuten (3 Drittel mit jeweils 20 Minuten), außer es steht nach 60 Minuten immer noch unentschieden, dann gehen nur noch 3 Spieler und 1 Goalie pro Mannschaft auf das Feld.

Wenn in den fünfminütigen Verlängerungen kein Tor gefallen ist, folgt das Penalty-Schießen (ähnlich dem Elfmeterschießen beim Fußball).

Jede Mannschaft hat 5 Schüsse. Auch hier gilt es wieder zu versuchen, möglichst viele Tore zu schießen. Aber wenn das Penalty-Schießen auch unentschieden endet, geht es ins K.O. Schießen. Jede Mannschaft hat erstmals einen Penaltyschützen. Trifft er nicht aber die andere Mannschaft trifft, hat die andere Mannschaft gewonnen. Trifft keiner von den beiden Mannschaften geht es solange weiter bis eine Mannschaft trifft und eine verschießt.

TORE GELTEN NUR WENN:   

-der Spieler den Puck mit seinem Schläger ins Tor schießt

-er den Puck nicht mit dem Schlittschuh kickt (wie beim Fußball)

-der Puck die Torlinie ganz überquert hat

WICHTIGE GRUNDREGEL

Bei einem Drittelbeginn oder bei einem Tor folgt der Anstoß im Mittelkreis. Den Anstoß nennt man beim Eishockey ,,Bully“. Die anderen Spieler dürfen erst nach dem Einwurf in den Kreis.

DER PUCK

Diese Hartgummischeibe erreicht bei den Profis eine Geschwindigkeit von bis zu 170 Stundenkilometern! Sie hat einen Durchmesser von 7.62cm, ist 2.54cm hoch und ist etwa 160 Gramm leicht.

DER SCHLÄGER

Der Schläger ist meistens aus Holz und besteht aus dem Schaft (das obere Stück) und der Schaufel (das untere Stück womit man schießt).

STRAFEN

Es gibt eine kleine Strafe (die 2 Minuten geht) und eine große Strafe (die 5 Minuten geht). Um diese große Strafe zu bekommen, hat ein Spieler ein brutales Foul begangen und muss dafür runter vom Eis gehen und ein anderer Spieler muss die fünfminütige Strafe absitzen.

PENALTY

Wurde eine eindeutige Torchance durch ein Foul verhindert, gibt es einen Penalty: Das ist ein Strafschuss, bei dem ein Spieler vom Mittelpunkt aus losläuft und versucht das Tor zu treffen.

DIESER KÖRPEREINSATZ IST BEIM EISHOCKEY ERLAUBT: BODYCHECK

Um an den Puck zukommen, darf man den gegnerischen Spieler seitlich abdrängen, aber dabei darf man nicht den Schläger benutzen.


      lennart wessolek        5A