Der Seeteufel

Der Seeteufel, den viele bestimmt als Anglerfisch oder Lotte kennen, gehört zu der Art der Armflosser. Das sind Knochenfische, die Brustflossen haben. Der Seeteufel lebt meist im nordöstlichen Atlantik von der Küste Marokkos bis nach Norwegen und der Südküste Islands, aber auch bei den Azoren, im Mittelmeer, in der Adria, der Ägäis und im Schwarzen Meer. Er lebt in Tiefen von 20 bis 1000 Metern unter dem Meer.

Der Anglerfisch hat einen langen abgeflachten Körper ohne Schuppen. Außerdem haben sie einen extrem breiten, großen und auch abgeflachten Kopf. Sie haben sehr starke Zähne, die sie zum Zerkauen kleinerer Fische benötigen.

Diese Fische können bis zu zwei Meter lang werden, werden aber meistens nicht mal einen Meter lang. Sie können allerdings auch nur 50 kg schwer werden.

Die Frage ist nur, wie können sie dort unten Beute finden? Vorne am Mund haben sie ein lllicium, eine Art Angel, die leuchtet. Damit ziehen sie andere Fische an, die wie Motten nach Licht suchen und dann natürlich zu diesem Licht schwimmen. Dann, wenn die kleinen Fische nah genug an dem Seeteufel sind, schnappt er blitzschnell zu und verschlingt die Beute mit einem Bissen.


melida

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.